Top 10 Soundtracks, Original Scores & Filmsongs

Es geht wieder ein Stöckchen um – eines, was mir besonders gut gefällt, denn es geht um Filmmusik in all ihren Fassetten und um meine persönliche Top 10. Beschmissen wurden wir von ZIRKUSMANEGE, an dieser Stelle nochmal danke dafür, denn wie er schon richtig festgestellt hat, war das Raussuchen der Scores und Songs ein Heidenspaß! Diesmal mache ich das Stöckchen alleine, weil es doch sehr umfangreich ist und Steffi grade kaum Zeit hat. Ich bin gespannt, ob meine Auswahl gefällt – Immer her mit euren Kommentaren!   fg

Top 10 Soundtracks & Scores

Ich habe mal beides zusammengefasst, weil das immer öfter untrennbar ist, sprich sowohl eigen komponierte Musik als auch bereits vorhandene Pop-/Rocksongs für einen Film verwendet werden. Die Reihenfolge ist ohne Wertung, bis auf Platz 1 – der ist im Moment fest vergeben.

1. Django Unchained (Quentin Tarantino, 2012)

Gerade just in time mein Lieblingssoundtrack und erst vor drei Tagen als LP im tollen Dussmann ershoppt. Oder besser: ich habe mit dem Finger drauf gezeigt und das gute Stück ershoppen lassen, denn mein Geburtstag steht diese Woche ins Haus. Bald hüpft die Nadel und die Boxen dröhnen.

2. The Great Gatsby (Craig Armstrong, 2013)

Das sind knapp 70 Minuten geile Musik zum Feiern oder einfach so zum Abgehen. Trage ich immer bei mir und steht auch im heimischen Regal allzeit bereit, wenn mir der Sinn mal wieder nach Bounce Bounce steht.

3. Catch Me If You Can (John Williams, 2002)

Ein mega Score und nur einer von vielen fantastischen Arbeiten des Kult-Komponisten John Williams. Der Soundtrack zu Catch Me If You Can gefällt mir persönlich aber besonders gut, weil der Score irgendwie ganz anders ist. Der kann so nebenbei laufen und macht einfach Spaß. Außerdem hat Catch Me If You Can für mich eine besondere Bedeutung, weil ich meinen Freund über diesen Film kennengelernt habe…. Es wird wirklich Zeit, dass ich mir mal die CD zulege.

Nein, ihr habt keine entzündeten Augen, ihr lest es zum wiederholten Male richtig: Wenn mir was richtig gut gefällt, bin ich noch voll oldschool und kaufe tatsächlich noch CD’s und Schallplatten.

4. Juno (Mateo Messina, 2007)

Auch durchweg ein sehr, sehr guter Soundtrack – leicht und beschwingt… so wie die süße Juno eben ist. Ich muss mir da echt immer verkneifen, wie ’ne sechsjährige im Hopserlauf über den Gehweg zu hüpfen.

5. Sherlock Holmes (Hans Zimmer, 2009)

Also, wer bei dem Soundtrack keinen Bock auf Sherlock Holmes, London im Nebel, das viktorianische Zeitalter und so weiter kriegt… hm, da weiß dann ehrlich gesagt auch nicht. Gibt’s bestimmt auch niemanden, Hans Zimmer versteht ja sein Handwerk.

6. Pretty Woman (James Newton Howard, 1990)

Was soll ich sagen. Ich steh‘ auf Pretty Woman. Ich steh‘ auf die 80er. Also muss der mit rein. Ooh yeah, I’m a wild one…. I’m a real wild child!

7. Un Homme Et Une Femme (Francis Lai, Baden Powell de Aquino)

Habe ich erst vor kurzem für mich entdeckt und hat echt was. Besonders zum Kochen kann ich diesen loungigen Soundtrack echt empfehlen. Aber auch sonst schwebt man ganz plötzlich wie durch ein Wunder durch die Wohnung.

8. Schlaflos in Seattle (Marc Shaiman, Harry Ruby, 1993)

Eine schöne Zusammenstellung bekannter Jazz-Hits von Künstlern wie Nat King Cole, Jimmy Durante oder Louis Armstrong. Bei der Musik lässt es sich ganz leicht aufs Empire State Building träumen.

9. Chocolat (Rachel Portman, 2000)

Mindest so gut wie der Film ist der Soundtrack zu Chocolat, wenn nicht sogar noch ein Ticken besser – so geheimnisvoll und zauberhaft wie selten ein Soundtrack davor oder danach. Rachel Portmans Meisterwerk steht schon schon seit Ewigkeiten in meinem CD-Regal… und wird viel zu selten rausgeholt. Das wird sofort geändert. Gut, dass es Stöckchen wie diese gibt.

10. Der König der Löwen (Hans Zimmer, Elton John, Lebo M, 1994)

Und nochmal Hans Zimmer – ein Wunder, dass er hier nur drei Mal vertreten ist. Natürlich gibt es beinah unendlich viele schöne Disney-Soundtracks, aber der hier spielt ganz weit oben mit. Ach Mufasa…. es ist bis heute nicht gerecht. Aber wenn wir eines aus dieser Geschichte gelernt haben, dann ja wohl das: Hakuna Matata.

Top 10 Filmsongs

Und nun zu meinen 10 liebsten Filmsongs. Ich war mal so frei und habe die Rubrik einfach von ZIRKUSMANEGE übernommen. Normalerweise ist die so nicht vorgesehen, aber Abwandeln ist ja erlaubt. Es handelt sich dabei um Songs, die mich immer an eine bestimmte Filmszene erinnern oder die mir einfach für immer und ewig ins Gedächtnis gebrannt  sein werden. Die Reihenfolge ist auch hier ohne Wertung, außerdem unkommentiert, weil ich denke, dass die Songs für sich sprechen. Zwei kleine Videos an Ort und Stelle konnte ich mir aber nicht verkneifen.

1. Banana Boat Song (Day O) (Harry Belafonte, 1956, „Beetlejuice“)

2. Streets Of Philadelphia (Bruce Springsteen, 1993, „Philadelphia“)

3. Time Of My Life (Bill Medley & Jennifer Warnes, 1987, „Dirty Dancing“)

4. Farbenspiel des Winds (Alexandra Wilcke (deutsche Version), 1995, Disney’s „Pocahontas“)

5. Ghostbusters Theme (Ray Parker Jr., 1984, „Ghostbusters“)

6. Joyful Joyful (Lauryn Hill und Chor, 1993, „Sister Act 2“)

7. Una Mattina (Ludovico Einaudi, 2011, „Ziemlich beste Freunde“)

8. Summer 78 (Yann Tiersen, 2003, „Good Bye, Lenin!“)

9. The Ballad Of Cat Ballou (Nat King Cole, 1965, „Cat Ballou“)

10. Seite an Seite (Marvin Gaye & Tammi Terrell, 1967, „Seite an Seite“)

 

Und dann gibt es noch drei Fragen zu beantworten:

Was war der erste Soundtrack, der dich vollends begeistert hat?

Ich glaube, das war der Soundtrack zu Ariel, zumindest konnte ich den vor vorne bis hinten mitsingen. Aber ich glaube kaum, dass ich mir der Bedeutung des Begriffs da schon bewusst war.

Mit welchem Soundtrack bist du im Nachhinein auf die Nase gefallen, weil er doch nicht mehr so toll wirkte, wie noch im Film?

Puh, weiß ich gar nicht. Mir fällt  spontan keiner ein, den ich so richtig doof fand.

Welchen Soundtrack hast du dir als letztes angehört/durchgehört?

Aus Recherchezwecken alle, die ich hier aufgelistet habe und ansonsten steht Django Unchained bei mir grade hoch im Kurs.

Die Regeln sind einfach:
Wirf dieses Stöckchen vier weiteren Bloggern zu, hab Spaß beim Beantworten und lass einen guten Soundtrack im Hintergrund laufen…

Ich nominiere:

Stepnwolf

Komm & Sieh

Miss Booleana

floggingmaria (wenn sie Lust hat, bei sowas mal mitzumachen)

 

 

 

0 Antworten auf „Top 10 Soundtracks, Original Scores & Filmsongs“

  1. Ja, du hattest recht – wir haben einige Doppelungen. Aber mit UN HOMME ET UNE FEMME hast du dir wirklich einen schönen Klassiker ausgegraben (hatte ich auch in der engeren Auswahl). Übrigens: Die perfekte Musik anbei war für mich jahrelang Abba – und zwar zum Abspülen. Der Ghostbuster Song ist natürlich auch der Knaller – das geht immer. Und das Theme von Ziemlich Beste Freunde ist auch sehr schön. Wunderbar.

    1. Vllt. sind die drei Dopplungen tatsächlich das, worauf sich viele einigen können, um mal auf deine Frage zurückzukommen. Vieles von dem, was du in deiner Liste hast, wäre mir so gar nicht mehr eingefallen. Besonders schön finde ich „You’ve got a friend in me“. Irgendwo is mir doch letztens ’ne Coverversion dazu untergekommen…ach ja, bei Michael Bublé mit Big Band – auch ’ne würdige Version.
      Abba zum Abspülen – das muss ich mal ausprobieren. Wenn ich’s mir so überlege… ja, kann ich mir gut vorstellen. 😉 Und du hast Recht, die Auswahl guter Filmmusik ist echt riesig. Hab ich erst richtig gemerkt, als ich mich damit mal wieder beschäftigt habe.

  2. Ebenso eine gar famose Ausbeute. Es ist schon immer erstaunlich, an wie viele Soundtracks/Scores/Songs man gar nicht mehr denkt. Umso schöner diese dann woanders vorzufinden 🙂

    1. Ja, finde ich auch. Das Stöckchen macht echt Spaß. „Superkalifragilistischexpialigorisch“ hatte ich ganz vergessen. Cool, dass mal wieder zu hören. Die Glorreichen Sieben hatte ich auch nicht mehr auf’n Schirm. Schönes Mindmapping. 🙂

  3. Oh, das weckt Erinnerungen an zig schöne Filme mit schöner Musik. 😀 Den Soundtrack aus Juno fand ich auch großartig! Und der eine Song aus Pocahontas … awww 😀 Die Blogparade macht wirklich sehr viel Spaß. 🙂
    Übrigens habe ich diese Woche fast gar keine Blogs gelesen und habe deswegen deinen Artikel erst heute gelesen – und habe dich deswegen auch nominiert XD Das ist doch schön, dass wir gegenseitig an uns gedacht haben 😀
    http://miss-booleana.de/2015/02/18/top-10-soundtracks-scores/

  4. Kam jetzt über ein paar Ecken hier her und bin glücklich, dass die Auswahl bei diesem Stöckchen so unglaublich divers ist!

    Wenn „Time of my Life“ im Radio läuft, dann wird aber auch ordentlich aufgedreht. So ein fantastischer Song, bei dem man das große Finale sofort vor Augen hat. 🙂

    1. Ist das jetzt gut oder schlecht? 😉
      Andere Menschen, andere Listen. Ich finde gerade das besonders spannend und interessant. Deine Liste ist ja mal auch nicht von schlechten Eltern wobei ich zugegebener Maßen nicht alles kenne. Aber umso interessanter.

Kommentar verfassen